Pinnwand-Weltkarte


Plan von der Welt

Auf einer Pinnwand-Weltkarte kann man mit kleinen Nadeln oder mit Steck­fähnchen gezielt einzelne Orte auf der Welt markieren. Dies eignet sich nicht nur für Planer eines internationalen Konzerns, sondern ist auch eine gute Möglichkeit für Welten­bummler, die Orte zu markieren, die sie bereits besucht haben.

Die Welt als Pin-Up

Eine Pinn­wand-Welt­karte ist im Prinzip nichts weiter als eine große Welt­karte, die fest auf einer Pinn­wand befestigt ist, so dass man dort Nadeln hi­nein­stecken kann, um Orte auf der Weltkarte zu markieren.

Auf der Weltkarte lassen sich beliebige Orte mit kleinen Nadeln* oder Steckfähnchen* einigermaßen sicher markieren. Gerade Weltenbummlern bietet sich so die Möglichkeit, alle Ihre besuchten Reiseziele übersichtlich darzustellen. Im direkten Vergleich zu einer Rubbel-Weltkarte können auf der Pinwand-Karte nicht nur ganze Länder markiert werden, sondern auch mehr oder weniger genau sogar einzelne Städte oder zumindest Landesteile. Außerdem können die markierten Orte durch verschieden farbige Stecker unterschieden werden. So kann man etwa mit einer Farbe markieren, welche Orte man bereits besucht hat, mit einer anderen die, die man gerne noch besuchen würde und mit weiteren Farben diejenigen, in denen man Freunde und Bekannte hat. Wer eine solche Steckgelegenheit lieber auf dem Schreibtisch stehen haben möchte, könnte zudem statt einer Pinnwand-Karte auch einen Pinnwand-Globus* verschenken.

Über alle Grenzen stecken

Wer es sich zutraut, kann außerdem auch versuchen, eine Pinnwand-Weltkarte selbst zu basteln. Im Prinzip benötigt man dazu nicht viel mehr als eine Weltkarte, eine passende Pinnwand und gegebenenfalls einen Rahmen. Insbesondere unter Berücksichtigung der Arbeitszeit wird man damit zwar kaum billiger wegkommen als mit einer fertigen Karte, könnte aber dafür mit einem nahezu komplett selbstgemachten Geschenk glänzen.

Ähnliche Produkte




* = Amazon-Partnerlink